Sonntag, 21. Dezember 2014

Marengo - Naturbelassenes Hundefutter

Hallo liebe Leser und alle welche auf der Suche nach einem geeigneten Futter für ihren geliebten Vierbeiner sind,


Da Noa sich mittlerweile recht gut bei uns eingelebt hat bekommt sie wie die anderen Vormittags nun etwas Nassfutter oder eben etwas Frisches. Sie verträgt das auch sehr gut, allerdings haben wir bissher noch kein Trockenfutter gefunden welches damit, bei ihr harmoniert.
Sie frisst Trockenfutter sehr gern und da ich mit der Handfütterung von Trockenfutter die Bindung aufrecht erhalte und sie belohne sind wir deswegen im Moment damit beschäftigt ihr "als Leckerchen" die verschiedensten Trockenfuttersorten zu reichen.
Da sie recht schnell Durchfall bekommt und sich auch auf unser Hauptfutter noch nicht wirklich eingestellt hat sehen wir schon anhand dieser kleinen Menge ob sie es verträgt oder nicht.


Ich habe die Firma Marengo angeschrieben und eine nette Zusage bekommen.
Kurz darauf kam auch schon ein Maxibrief bei uns an, der vier Probepackungen des naturbelassenen Hundefutters und einen Werbekatalog beinhaltete.
Ich finde es immer schade das bei den meisten Firmen mit staatlichen Rassehunden geworben wird, für manche mag es so aussehen als würden Mischlinge das nicht vertragen und deswegen kaufen sie lieber das billige Discounterfutter welches der Schnuff eh schon gewohnt ist.
Hier konnte ich allerdings das Bild einer Mischlingshündin entdecken (entschuldigt wenn es noch mehr waren!), was mich entzückt hat.


Vier verschiedene Proben

Zum Hersteller:

Die Firma Marengo kannte ich bis zu meiner Probenbestellung gar nicht!
Ich habe mich im Internet nach den verschiedensten Herstellern umgesehen (wobei ich auslies was wir bei Kowalski schon als nicht so toll erachteten) und bin dabei über den Begriff "Naturbelassen" gestoßen.
Dieses Schlagwort lies mich weiter auf der Seite des Herstellers recharchieren.
Nachdem ich über die Email-Adresse Kontakt aufgenommen habe bekam ich recht schnell eine nette Antwort.
Der Service, welcher Produktproben anbietet, ist wirklich  sehr freundlich und die Proben kamen auch wenig später mit der Post.

Durch den Katalog konnte ich ein paar Informationen sammeln.
Eine Mitbegründerin der Firma schreibt das vor Allem auf alle Zusatzstoffe und synthetischen Vitamine verzichtet wird um das Futter so naturbelassen wie nur möglich zu halten.
Ich persönlich finde das gut, denn ich weiß nicht wieso Mensch und Tier synthetische Stoffe aufnehmen sollten wenn es die doch auch biologisch gibt.....
Auch wird natürlich von Tierversuchen abgesehen.


Marengo Classic

Rindergrieben, Mais, Weizen, Hafer, Fischmehl, Erbsen, Maiskeimöl, Schweineschmalz, Rinderlebermehl, Ziegenvollmilchpulver (1%), Calciumcarbonat, Calcium-Phosphor Verhältnis: 1,2:1


Verpackung / Aussehen:

Was ich seltsam finde ist das bei den Proben (Verpackung) kein Verzicht auf auf Plastik gemacht wurde.
Im Katalog konnte ich erkennen das ansonsten biologisch-abbaubares Material verwendet wird.
Nungut.
Ansonsten ist der Clasic-Typ ziemlich hell, sehr hart und in einer großen, runden Form mit Loch in der Mitte.


Akzeptanz:

Als ich es das erste Mal angeboten habe hat Noa es sehr gern genommen auch wenn die Form erstmal ungewohnt für sie war (wir haben viereckiges Futter).
Draußen hat sie es aber gar nicht genommen, was sicherlich daran liegt das sie es nicht schnell essen kann.
Auch zerbrochen nam sie es nicht an.
Auch hat sie in der Wohnung schon am gleichen Tag aufgehört die Ringe zu nehmen und nimmt sie bisher nicheinmal wenn sie zwischen ihr gewohntes Futter gemischt ist.
Ansonsten ist Noa nicht wählerisch, diese Ringe mag sie aber nicht.

Eindruck:

Ich mag es nicht wenn Futter aus so viel "Pulver" besteht...
Warum Ziegenmilchpulver? Ich bezweifle das ein Hund in der Natur fremde Milch trinken würde wenn er es nicht müsste weil nichts anderes vorhanden ist.
Ich habe mittlerweile aufgehört meinen Hunden Milch zu geben und finde das es noch unschöner ist wenn es aus Pulver besteht.
Soweit mir bekannt ist verliert Milch ihre Vitamine wenn sie getrockent wird und da hilft auch der Extrusionvorgang, zur Zubereitung des Futters, nicht mehr.
Sehr toll finde ich das hier auf ein Fleischanteil nicht verzichtet wurde und dieser überwiegt, auch ist Fisch enthalten und pflanzliche Erzeugnise (Erbsen) wurden auch nicht vergessen.



Marengo Premium


Rindergrieben, Dinkel (33%), Hafer, Fischmehl, Erbsen, Karotten, Maiskeimöl, Schweineschmalz, Rinderlebermehl, Ziegenvollmilchpulver (1%), Kräuter (1%)(Birkenblatt, Löwenzahn, Brennessel, Fenchel), Bierhefe, Calciumcarbonat, Calcium-Phosphor Verhältnis: 1,2:1


Aussehen:

Auch hier haben wir Ringe, etwas kleiner als die des oben beschriebenen Futters.
Sie sind hart und lassen sich von den Hunden schwer kauen.
Kowalski kann sie gar nicht fressen und selbst Noa mit ihrer langen Schnauze hat Probleme damit sie zu zerkauen. Sie krümelt dann sehr rum, weswegen ich denke das man das Futter auch hätte kleiner machen können. Oder es handelt sich um Futter für riesen Hunde =)

Akzeptanz:

Diese Ringe wurden gar nicht erst gefressen!
Auch Kowalski hat sie, wenn ich sie klein gebrochen habe (was relativ schwer geht), nicht angerührt.
Ich habe eine Box wo Trockenfutter drin ist welches nicht oder nicht mehr gefressen wurde. Dort kommt es mit rein, wir bieten es immer wieder als Leckerchen an.

Eindruck:

Obwohl ich Hefe, Karotten und Kräuter als Bestandteile sehr gut finde ist mir schon oft aufgefallen das Hunde, egal ob sie täglich das Gleiche fressen oder wählerisch sind, einen hohen Dinkelanteil nicht bevorzugen.


Marengo Country

Dinkel (49%), Hafer, Reis, Erbsen, Karotten, Maiskeimöl, Leinsamen, Calciumcarbonat

Aussehen:

Es ist das hellste von allen vier Varianten und weil es eigentlich zur Zufütterung im Nassfutter gedacht ist auch "relativ" klein, im Verhältnis zu den Ringen.
Die Plätchen haben kein Loch und sind hart.

Akzeptanz / Verträglichkeit:

Als Leckerchen hat Noa die gut essbaren Stücke genommen, wenn sie etwas anderes zur Auswahl hatte oder gerade zuvor gut gegessen hat dann waren aber gerade diese Stückchen uninteressant.
Wir haben es auch nicht ins Nassfutter gemischt, da es eigentlich für den Typ von Marengo gedacht ist.
Außerdem ist mir aufgefallen das sie Blähungen bekam, direkt am Abend der Zufütterung. Das kann an allen vier Typen liegen allerdings hat es auch wieder aufgehört als wir diesen Typ mit in die Box geschüttet haben!

Eindruck:

Ich finde es ein wenig komisch weswegen dieser Typ mitgeschickt wurde. An dieser Stelle hätte eine Leckerchenprobe vielleicht mehr seinen Zweck erfüllt denn wir konnten es nicht in Verbindung mit dem Nassfutter von Marengo testen (was wir auch nicht vor hatten), aber rein logisch ist das Zusatzfutter dafür gedacht!


Marengo Native Way

Rindergrieben, Maniokwurzel, Kartoffelflocken, Apfeltrester, Rüberntrockenschnitzel, Topinambur, Karotten, Erbsen, Maiskeimöl, Amaranth, Kokosflocken, Kastanienmehl, Leinsamen, Bierhefe, Rinderlebermehl, Ziegenvollmilchpulver (1%), Birkenblatt, Löwenzahn, Brennnessel, Fenchel, Calciumcarbonat

Aussehen:

Die Ringe sind wieder mit Loch, was aber etwas kleiner ist als bei den anderen Typen und die Stückchen sind hart gepresst so wie der Rest des Trockenfuttersortimentes.
Sie sind vergleichbar dunkel aber deutlich heller als andere Futtersorten.

Akzeptanz:

Das gedreidefreie Futter wurde gern angenommen und zusammen mit anderen Leckerchen oder unter das Trockenfutter gemischt immer mitgefressen.
Ich habe es Kowalski angeboten (zerbrochen) aber er hat es wieder ausgespuckt und wollte es auch sehr klein gebrochen am liebsten vergraben.
Draußen wollte es eigentlich kein Hund nehmen, ab und zu hat Noa es angenommen wenn es klein gebrochen war.

Eindruck:

Ich finde es gut das auch ein gedreidefreies Trockenfutter angeboten wird da die Firma mit Dinkel arbeitet und das viele Hunde (meiner Erfahrung nach) ablehnen wenn sie es nicht gewohnt sind.
Hefe, Löwenzahn, Karotten und Brennnessel finde ich nicht schlecht und ich würde es auch gern, in natürlicher Form, in handelsüblichen Futtersorten wiederfinden.


Fazit:

Nagut ich koste mal...

Schmeckt nicht schlecht!

Also ich nehme an das das Country eigentlich relativ gut zur Zufütterung geeignet ist, solange der Hunde es gewohnt ist.
Die Hunde haben es genommen, auch wenn sie anderes bevorzugt haben. Die unangenehmen Pupse von Noa können daran liegen das sie einfach nicht auf die Zufütterung eingestellt ist, aber auch daran das sie etwas darin schlichtweg nicht wirklich verträgt.

Sehr schade finde ich die Plastikverpackungen, die nicht so besonders in die Philosophie der Firma passt.

Da Noa weiterhin, vor Allem Abends, Durchfall hatte (was man nicht anders erwarten konnte) als wir es gefüttert haben und sie nicht girig nach dem Futter war würden wir es nicht für sie kaufen, auch wenn ich finde das die Preise erschwinglich sind!

Nachdem ich mir in dem Katalog die Leckerchen, mit Ente und ähnlichem Leckeren (aber leider auch oft viel Milch) angesehen habe, bin ich ein wenig traurig das ich nicht richtig auf der Hompage nachgesehen und erstmal nach einer Leckerchenprobe angefragt habe.

Danksagung:

Natürlich möchten wir dem Team von Marengo ganz herzlich dafür danken das sie uns die Proben haben zukommen lassen.
Ebenfalls danken wir unseren Lesern für ihre Aufmerksamkeit!


(Auch dieser Bericht wurde leider vom Planer nicht veröffentlicht... Ich bitte um Entschuldigung und reiche ihn natürlich hiermit nach)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Im Namen meiner Nasen und mir danke ich für dieses Kommentar!