Freitag, 10. Oktober 2014

Wochenrückblick 1.Woche - myBellence Kinderwunsch & Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben,


ich habe euch ja bereits angekündigt das ich mich bei w-wie-weiblich für einen Produkttest beworben habe, bei dem es um meine Gesundheit geht!

Heute in meinem ersten Bericht möchte ich euch ersteinmal über die Vorgeschichte aufklären und euch mitteilen weswegen genau ich mich für den Test an einem Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere oder Frauen mit Kinderwunsch beworben habe.

Vorgeschichte / Grund der Bewerbung:


Sicherlich denkt ihr jetzt das ich schwanger bin oder werden möchte denn dafür ist dieses Nahrungsergänzungsmittel, in erster Linie ausgelegt.
So ist es allerdings nicht! Ich verwende es aus therapeutischen Zwecken.
Kurz nachdem wir vor über einem Jahr von einem Auftritt meines Mannes wieder kamen, bekam ich aus unerklärlichen Gründen Unterleibsschmerzen. Da meine Periode weg blieb und ich mich auch von Grundauf anders fühlte, vermuteten wir das ich schwanger sei.
Nachdem der Test negativ war und auch der Frauenarzt bestätigte das ich nicht schwanger sei, wussten wir nicht weiter.
Wir liesen es, nachdem meine Tage 2 Monate (!) zu spät kamen, auf sich beruhen und dachten es hätte sich gegesssen.
Als wir bei einem Umzug halfen und ich einen Stuhl angehoben habe, bekam ich plötlich das Gefühl in meinem Bauch würde etwas zerreißen. Danach ging es mir permanent schlimmer. Wir gingen in die Notaufnahme als ein Tag später das Gefühl (ich denke mal mit einem Leistenbruch auf beiden Seiten kann man es vergleichen) wieder kam.
Dort wollte man mir weiß machen das ich mir (ohne irgendwelche Ultraschals oder sonstige Diagnosen) den Blinddarm herausnehmen lassen soll, vielleicht würde das das Problem sein.
Da man jedoch nicht gewillt war (es war wohl ein stressiger Tag zum Sonntag in der Notaufnahme) mich weiter zu untersuchen und von mir verlangte eine Entscheidung zu treffen entschied ich dagegen.
Es entspannte sich mit viel Ruhe wieder. Allerdings vegannen mir an unschönen Stellen Haare zu waschen und meine sonstige Körperbehaarung wurde auch dicker.
Ich lies mich anschließend von vielen Ärzten untersuchen und lies mir von einem Allgemeinmediziner bestätigen das mein Blinddarm in Ordnung sei und eine Frauenärztin meinte das mein Hormonhaushalt sicherlich durcheinander ist.
Ich solle mich gesund ernähren und genug bewegen.
Also gut ich sage es ehrlich, ich hatte es dann ernsthaft satt darauf zu hoffen das mir irgendein Arzt einen Zettel hinhalten würde auf dem stünde "Frau Schulze, sie haben.... und müssen das so und so therapieren!".
Ich entschied also wieder Ruhe (die war generell in dieser Zeit verloren gegangen) zu finden und mich gesund zu ernähren sowie mich zu bewegen.
Vitamine, dachte ich mir seien, neben Yoga und Spaziergängen in der Natur, sicherlich kein schlechter Ansatzpunkt.
Ich habe also ein wenig gelesen als ich den Test entdeckte und kam zu dem Entschluss das die Vitaminzufuhr meinen Hormonhaushalt eventuell herrichten könnte.


Der erste Eindruck:

Zunächst habe ich angenommen das die Tester über einen längeren Zeitraum testen dürfen da ich mir nicht ganz sicher bin ob der Körper nach einem Monat die Zufuhr von Vitaminen überhaupt mitbekommt.
Außerdem fand ich es sehr interessant das es eine Tablette zum Schlucken und eine zum Kauen oder Lutschen gibt. Jeweils erhielt ich 30 Stück, für 30 Tage ausreichend also.




Die Kapseln zum Schlucken sind in einem Blister (Plastik-Sicherheitsverpackung) und gelb.
Die Kautabletten sind weiß, rund und in einer Tablettendose. Sie erinnern mich an Kaugummies, sind jedoch nicht so von der Konsistenz.



Kautabletten und jene zum Schlucken


Das Zerkauen der Kautabletten finde ich nicht angenehm. Sie werden, im Mund zu einer breiigen Masse die durch das Kauen ein komisches Gefühl mit sich bringt. Ich habe mich am 2. Tag entschieden die Dinger nur noch zu lutschen, da sie auch nicht besonders gut schmecken.
Sie sind jedoch auch zu groß um sie ebenfalls zu schlucken.


Die erste Woche rückblickend:

Ich nehme die Tabletten jetzt also schon eine Woche. Ich entschied mich sie einfach gleichzeitig (hintereinander besser gesagt) zu nehmen und habe sehr schnell festgestellt das die Kautablette nicht besonders gut schmeckt und wenn man anschließend etwas isst verdirbt es ein wenig den Geschmack.
An dieser Stelle möchte ich dazu sagen das ich zur Zeit wieder extrem müde bin, ich seit ca. 1 Woche überfällig bin (falls man das an meiner Stelle überhaupt noch berechnen kann) und ich vermehrt Unterleibsschmerzen bekomme wenn ich einkaufen war oder sonst schwer gehoben habe.
Auch jetzt nach einer Woche fühle ich mich immer noch sehr schlapp und würde am liebsten den ganzen Tag schlafen. Wir haben ein wenig Stress in letzter Zeit was depressive Fasen unterstützt allerdings kenne ich von Depressionen eine andere Antriebslosigkeit als diese extreme Müdigkeit.
Ich denke nicht, falls sich wirklich eine Verbesserung durch die Aufnahme von Vitaminen einstellen, das dies bereits nach einer Woche funktioniert.
Allerdings denke ich mir auch das ich in letzter Zeit an sich auch schon eine relativ gesunde Ernährung eingeschlagen habe und durch die Früchte viele Vitamine aufnehme.
Das erstezt natürlich nicht Jod und Folsäure, allerdings kann ich am heutigen Stand auch noch nicht genau sagen ob diese beiden Stoffe bei mir überhaupt eine Veränderung hervorrufen könnten.
Ich bin derzeit derbei mir Informationen zusammen zu sammeln und werde nächste Woche weiter berichten!


Mal sehen wie es nächste Woche weiter geht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Im Namen meiner Nasen und mir danke ich für dieses Kommentar!