Mittwoch, 2. Juli 2014

Milch-Honig und Basilikum-Wasser Eis für den Hund!

Hallo ihr Lieben,


da ich gerade an einem Gastbeitrag zum Thema "Süßigkeiten für den Hund?!" schreibe und dafür natürlich auch gründlich experimentiere möchte ich euch hier kurz beschreiben wie ihr, in den heißen Sommertagen und zur Beschäftigung eurer Nasen, schnell uns einfach selbst Hundeeis herstellen könnt.

Zwei Varianten habe ich bisher schon ausprobiert, die ich euch in diesem Bericht vorstelle.

Ersteinmal zur Herstellung

Wie wir alle wissen ist Eis ein fester Zustand, eine gefrorene Flüssigkeit und somit ist Wasser auf jeden Fall von Nöten für die Eissorten rund um den Hund.
Solltet ihr als flüssigen Stoff Milch verwenden solltet ihr sie dennoch mit Wasser verdünnen, da Milch in zu hohen Mengen zu Durchfall führen kann.

Ansonsten müsst ihr beliebige Zutaten, wie die Lieblingsleckerchen von eurem Hund oder Fleischstückchen nur in geeignete Größen brechen oder schneiden und die Komponenten (Wasser und Leckerchen zum Beispiel) zusammen in eine geeignete Form geben.
Wir haben dafür eine Muffinform mit Folie ausgelegt, was sich wirklich super beim Ablösen des Eises macht!
Danach einfach ab in den Tiefkühler und warten bis es vollständig gefroren ist!


Mufinbackblech mit zwei verschiedenen Hundeeissorten

Welche Geschmacksrichtungen sind auf dem Blech?


Wasser, Milch, Honig Eis mit Hackfleischkern

Diese Variante mag unser wählerischer Zwerg Shih Tzu nicht so besonders, unsere Katze allerdings freut sich und leckt ab und zu gern mal drüber. An besonders heißen Tagen erfrischt sich Kowalski auch daran.


Wasser, Basilikum Eis mit Leckerchenkern

Da Kowalski Basilikum sehr mag habe ich die Wasservariante mit seinen liebsten Zutaten versehen.
Darin ist noch eines seiner selbst gebackenen Hackfleisch-Nudel-Happen, die er besonders mag.
Hiervon war er, nach einer langen Radtour, auch besonders angetan.

Schlusswort

Wie oben schon geschrieben solltet ihr sparsam mit Milchprodukten (das ganze funktioniert auch mit Frischkäse beispielsweise) sein. Außerdem macht es sich, vor Allem beim ersten Mal, gut wenn man den Grund erst gefrieren lässt und dann ein Leckerchen einfügt, sodass der Hund das Leckerchen oberhalb des Eises riechen kann und die Interesse an dem Ganzen eventuell eher geweckt wird.

Ich wünsche euren Süßen einen guten Appetit und eine erholsame Abkühlung!

Kommentare:

  1. Ich selbst habe auch ein einfaches Rezept für Hundeeis, welches man einfach beliebig variieren kann.
    Einfach in Eiswürfelförmchen Naturjoghurt mit Beilage einfrieren. Als Beilage kann man Obst klein schneiden, Leckerlis verwenden oder kleine Fleisch- und Käsebröckchen nehmen.
    Durch die kleinere Größe bekommen die Hunde keinen Durchfall durch den Joghurt, können sich aber gut abkühlen...
    Das Hundeeis kühlt so auch schneller durch.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo =D

    Danke für dein Kommentar!
    Ja das ist ganz richtig! Ich wollte eigentlich am liebsten auch Eiswürfelformen nehmen, allerdings hat mein Mann die Form für seine Pflanzenstecklinge umfunktioniert und so muss ich mir nun erstmal eine neue zulegen =D
    In der Größe wie wir es nun mit Muffinformen gemacht haben wird es auch nie aufgefuttert, weil es einfach zu viel ist.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wegen meinem Mann habe ich mir Pralinenförmchen zugelegt.
      Sind dann aber noch kleiner wie Eiswürfelförmchen.

      Aber wie heißt es schon in der Werbung: "Je kleiner, je öfter...."
      -oder so ;-)

      LG

      Löschen
    2. Und da bin ich selbst nicht drauf gekommen! Ich hab hier Pralinienförmchen da!
      Danke für deine Tips, ich werde beide Varianten bei Gelegenheit noch vorstellen!

      Ganz lieber Gruß

      Löschen

Im Namen meiner Nasen und mir danke ich für dieses Kommentar!